+++ FANREPORT im aBSeits +++

Hallo Fans,

am gestrigen Heimspieltag gegen Dynamo Dresden wollten wir mal unsere Eintracht in einer Fankneipe verfolgen, um zu erfahren wie einige von Euch dort ein Fußballspiel unserer Löwen erleben und somit Emotionen außerhalb des Stadions einfangen.

Dazu besuchten wir das „Abseits“ im Magniviertel und bedanken uns herzlich für diesen Fanreport beim Inhaber der Gaststätte Michael Klammer.

Wie schon von Michael angekündigt füllte sich sein Lokal erst zum Anpfiff, was uns vorher die Chance gab einigen Gästen ein paar gewohnte Fragen aus unserem Fanreport Katalog zu stellen.

Natürlich interessierte uns als aller Erstes warum man als Eintracht Fan denn eine Kneipe anstatt eines Livebesuches in unserem Stadion vorgezogen hat.

Zu dem Thema gab es unterschiedlichste Antworten. Vor allem und wie vermutet, waren Gäste dabei die keine Eintrittskarten zum Spiel im Tempel ergattern konnten.

Ein Trio welches sich nach langer Zeit wieder traf und es aus beruflichen Gründen nicht mehr rechtzeitig zum Anpfiff ins Stadion geschafft hätte. Ein anderer Löwe hatte ein rührende Erklärung. Der leidenschaftliche Eintracht Fan ließ einem seiner Freunde den Vortritt und lieh im seine Dauerkarte um den“Kracher“ gegen Dynamo live im Stadion zu erleben. Auch hier spielte die Anstoßzeit und das damit verbundene und bekannte Problem „Montagsspiel“ eine Rolle.

Eine Reihe von Stammgästen verfolgte das Match, konzentriert und mit weit geöffneten Augen von der Theke aus. Einige Tische blieben leer, was laut Klammer ebenfalls dem Montags-Spiel geschuldet war.

Zum Thema Pyrotechnik im Stadion bekamen wir unterschiedliche Meinungen zu hören. Überwiegend allerdings auch hier eher positive Aussagen dazu, wobei beim zündeln der Dynamo Fans einige Gäste lauthals ihren Unmut darüber verkünden ließen.

Blocksperren für Block 9 und auch Block 8, sollte hier Pyrotechnik gezündet werden, hielt die überwiegende Mehrheit der Gäste für nicht sinnvoll. Den Löwinnen und Löwen scheinen in diesem Fall Gespräche zwischen Fans und Verein sinnvoller.

Die 90 minütige und durchaus gemütliche Fußballrunde wurde zwischenzeitlich durch das Zureichen von leckeren belegten Broten verwöhnt. „Das machen wir bei jedem Eintracht Spiel!“ verkündete Michael Klammer und fügte hinzu, dass auch Fans nach dem Stadionbesuch bei ihm einkehren und sich auf seine köstlichen Schnittchen freuen.

Für uns war es ein ungewohntes Gefühl an einem Spieltag mal nicht live im Eintracht Stadion dabei sein zu können. Ein bisschen war also nachzuvollziehen wie es sich anfühlen muss, unter Stadionverbot zu leiden. „NICHT SCHÖN!“

Trotzdem war es ein netter Fußballabend mit einer zuvorkommenden Bedienung, angenehmen Gästen und einem grandiosen Gastgeber.

Der Treffer von „Chicken“ Ken Reichel, in aller letzter Minute, ließ dann endlich ein lautes Aufschreien und Jubeln durch das „Abseits“ erhallen.

Nun freuen wir uns auf das Derby am kommenden Samstag und auf weitere interessante Fanreportagen mit den besten Fans der Welt!

Wir sind Eintracht
Euer Fanprojekt

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.