+++ FANREPORT 2 +++

Gestern gingen wir in die zweite Runde unseres neuen Formates „Fanreport“ eine Löwin oder einen Löwen am Spieltag von zuhause aus oder vom Arbeitsplatz bis ins Eintracht Stadion zu begleiten.

Wir dokumentierten erneut den Weg einer Einträchtlerin in den Tempel um ein wenig mehr über ihre Liebe zur Eintracht erfahren.
Ausgestattet mit Kamera und ein paar Fragen über den Werdegang zum Eintracht Anhänger und wahrer Löwin, freuen wir uns Euch die Fangeschichte von Regine Kemsies- Hanisch zu präsentieren.
Für uns war es eine eindrucksvolle Erfahrung Regine zum Heimspiel gegen den 1.FC. Heidenheim begleiten zu dürfen.
Als wir Regine vor dem Heimspiel zum Fanreport besuchten bekamen wir eine eindrucksvolle Wohnungsführung. Unter anderem zeigte sie uns auch ihren Dachboden, welcher quasi Fangeschichte schrieb. Dort fanden bereits in den 80iger Jahren Fanclubtreffen des Fanclubs „Adler 84“ statt. Aus diesem entstanden anschließend die Fanclubs „Elche“ und „BS-Family“.

Das Fanprojekt bedankt sich bei Regine für Ihre Bereitschaft mitzumachen und wünscht Ihr weiterhin ganz viel Freude mit unserer Braunschweiger Eintracht.

Wir sind Eintracht
Euer Fanprojekt

Regine Kemsies- Hanisch im Interview:

Seit wann bist Du Fan der Braunschweiger Eintracht und wie kam es dazu?

Regine: Im Oktober 1967 im Alter von 4 Wochen nahm mich meine Oma im Kinderwagen mit auf die Haupttribüne im Eintracht Stadion. 9 jahrelang war dann auch erstmal die Haupttribüne mein zweites Wohnzimmer. Danach wanderte ich in die gute, alte und ausgetretene Südkurve aus bis ich etwa 11 Jahre alt war. Seit dem ist die Gegengerade mein Wohnzimmer und wird es auch bleiben.

Ist Fankleidung ein Muss für Dich?

Regine: Ja auf jeden Fall denn Blau- Gelb ist einfach ein Muss. Gern auch mal Selbstkreiertes!

Was hältst Du von Pyrotechnik?

Regine: Solange ich Pyro aus weiterer Entfernung betrachte finde ich es gut. Ich wäre dafür das bei den Spielen eine kontrollierte Pyroshow stattfinden würde.

Was sagst Du zum aktuellen Thema „Blocksperre“ auch für Block 8 bei erneutem Abbrennen von Pyrotechnik in Block 9?

Regine: Da bin ich vollkommen dagegen. Das ist eine zu drastische Ausgrenzung für eben auch Fans die nicht verantwortlich sind für das Abbrennen von Bengalos oder ähnlichem. Da gibt es sicherlich sinnvollere Sanktionen die man den Verursachern auferlegen kann.

Fühlst Du Dich als Frau sicher im Stadion?

Regine: Ja total. Normalerweise wäre heute auch meine Nichte Nele mit dabei. Mit Ihr gehe ich sonst regelmäßig in unseren Tempel und fahre auch mit ihr zu Auswärtsspielen unserer Eintracht. Die ist aber heute leider krank.
„Das Fanprojekt wünscht natürlich auch an dieser Stelle weiterhin gute Besserung liebe Nele!“

Bald liegt ja auch wieder die Mutter aller Derbys an. Freust Du Dich da drauf, was für Emotionen nimmst du mit in die Partie und bist Du dann live vor Ort mit dabei?

Regine: Der Ostersamstag ist gerettet!
Auch wenn ich dort sitzen werde bin ich mit vollem Herzblut dabei und freue mich tierisch drauf.

Löwe egal welche Liga?

Regine: Natürlich! Am liebsten wieder dritte Liga mit normal- bekloppten Menschen.

Zu Besuch in Regines Löwenhöhle.

 

 

Auf dem Weg ins Stadion gab es noch viel aus Regines Eintrachtleben zu erfahren. Mehr dazu findet Ihr im Interview mit ihr.

 

Nach einem Besuch im FanHaus ging es dann auf die Gegengerade. Regines 2tes Wohnzimmer.

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.