Kooperationspartner

fan-BAG

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Fanprojekte (BAG):

Die BAG ist sowohl ein Zusammenschluss als auch eine Interessenvertretung der MitarbeiterInnen der örtlichen Fanprojekte. Zielsetzung ist hierbei die Schaffung einer Gemeinschaft, die sich, über örtliche Einzelinteressen hinaus, auch auf regionaler und bundesweiter Ebene für die Belange seiner Mitglieder einsetzt und diese motiviert, sich, ganz im Sinne einer „kritischen Lobby“ für Fußballfans, auf allen Ebenen an relevanten Diskussionsprozessen zu beteiligen und sich dabei für die Förderung und den Erhalt von Fanszenen zu engagieren.

Die BAG versteht sich dabei nicht als statisches Konstrukt, sondern als lernendes System, welches seine Grundsätze stets überprüft und hinterfragt und sie bei Bedarf an gesellschaftliche Entwicklungen anpasst. Dies kann nur durch einen kontinuierlichen und kollegialen internen Diskussionsprozess sowie eine fachliche Einmischung in externe Fachdiskussionen erreicht werden. Hierfür schafft die BAG die notwendigen Rahmenbedingungen.

Die BAG ist ferner bestrebt, relevante Entscheidungen von bundesweiter Tragweite im Konsensprinzip zu treffen. Sie fördert bei ihren Mitgliedern einen Dialog und eine Streitkultur, die geprägt sind von gegenseitiger Wertschätzung und Kollegialität. Eine Kooperation einzelner Mitgliedsprojekte auf regionaler und bundesweiter Ebene, z.B. bei der Durchführung gemeinsamer Aktivitäten ist Ausdruck dieser Gemeinschaft und wird ausdrücklich angestrebt.

Weitere Informationen findet ihr hier.


kos-logo

Die Koordinationsstelle Fanprojekte (KOS):

Die Koordinationsstelle Fanprojekte (KOS) wurde 1993 eingerichtet, um die sozialpädagogisch arbeitenden Fanprojekte inhaltlich zu begleiten, zu koordinieren und bei der Einrichtung weiterer Projekte mitzuwirken. Grundlage der Arbeit ist das Nationale Konzept Sport und Sicherheit (NKSS), das den inhaltlichen und organisatorischen Rahmen der Jugendsozialarbeit im Fußballbereich absteckt. Derzeit werden an 54 Standorten in Deutschland 60 Fanszenen betreut.

Neben der Beratung und Begleitung der Fanprojekte in Deutschland steht die KOS den Fußball-Institutionen, der Politik, der Polizei und den Medien in Sachen professioneller pädagogischer Fanarbeit als beratende und informierende Instanz zur Verfügung. […]

[…] Mit der langjährigen erfolgreichen Tätigkeit der Fanprojekte in Deutschland hat der präventive Ansatz der sozialpädagogischen Arbeit mit Fußballfans zunehmend mehr Anerkennung erfahren. Neben der Koordination und Optimierung der nationalen Fanarbeit ist die KOS seit vielen Jahren auch international aktiv und organisiert im Verbund mit dem Netzwerk Football Supporters Europe (FSE) Fanbetreuungsmaßnahmen bei Fußball-Großveranstaltungen. Die größte Herausforderung auf diesem Feld war die Konzeption und Umsetzung des Fan- und Besucherbetreuungsprogramms zur WM 2006 in Deutschland.

Weitere Informationen findet ihr hier.


 

logo eb

Eintracht Braunschweig:

Wir arbeiten eng verzahnt mit Verein und GmbH. Insbesondere die Kommunikation und gute Zusammenarbeit mit den Fanbeauftragten Eintracht Braunschweigs, Nils Burgdorf und Erik Lieberknecht, ist für eine nachhaltige Sozialarbeit im Fußball unumgänglich.

Weitere Informationen findet ihr hier.


Beirat des Fanprojektes:

Der Beirat fördert und begleitet die Arbeit des Fanprojektes Braunschweig durch kritische Reflexion und gibt Anregungen zu Projektumsetzungen. Die wichtigsten Ziele des Beirates sind die Schaffung, Weiterentwicklung und Förderung einer demokratischen, toleranten und sportlich fairen Fankultur in Braunschweig sowie die Bildung eines Netzwerkes zur Gewaltprävention. Ständige Mitglieder sind Vertreter der Mittelgeber des Fanprojektes, der Polizei sowie des Vereins, außerdem Vertreter der KOS. Die Fans entsenden bis zu sechs Mitglieder in den Beirat. Die Sitzungen des Beirats finden in der Regeln zweimal im Kalenderjahr statt.


Örtlicher Ausschuss Sport und Sicherheit (ÖASS):

[…] Der ÖASS gewährleistet den spieltagsunabhängigen Austausch vor Ort, um maßgeschneiderte Lösungen für Braunschweiger Problemstellungen zu entwickeln und um grundsätzliche Angelegenheiten mit Sicherheitsrelevanz zu erörtern und abzustimmen.

Angestrebt wurde die optimale Verzahnung insbesondere mit Aktivitäten und Maßnahmen der lokalen Jugend- und Sozialarbeit und der kommunalen Kriminalprävention. Der ÖASS initiiert und koordiniert darüber hinaus Arbeitskreise und Projekte. […]

Weitere Informationen findet ihr hier.


161970-st-article220

Arbeitsstelle Rechtsextremismus und Gewalt:

Zusammen mit der Arbeitsstelle Rechtsextremismus und Gewalt (ARuG) arbeitet das Fanprojekt Braunschweig in enger Kooperation zu verschiedenen Projekten, wie z.B. der FanHochSchule.

Die ARuG wurde im Jahr 1994 als ein Projekt der Geschäftsstelle von ARBEIT UND LEBEN gegründet und setzt sich mit Themen rund um „Rechtsextremismus“ und „Gewalt“ auseinander. Das Angebot der ARuG erstreckt sich von Ausstellungen, Bildungsangeboten, Vorträgen und Seminaren bis hin zu persönlichen Beratungen und Hilfen.

Weitere Informationen findet ihr hier.


FanRat e.V.

Der FanRat e.V., verstanden als die Vertretung der Eintracht-Fans, hat es sich zum Ziel gesetzt, die Fanszene weiter zu stärken und als Sprachrohr zwischen Fans und verschiedenen Institutionen wie Verein und Polizei zu vermitteln.

Auch wir als Fanprojekt begrüßen den gemeinnützigen Verein, der im Januar 2015 gegründet wurde und freuen uns auf einen konstruktiven Austausch miteinander.

Alle Informationen und wie ihr als Löwen-Fans Mitglied im FanRat e.V. werden könnt findet ihr hier.